Chronik

Zugriffe: 1921

Zum 120 jährigen Bestehen und zur Wiedergründungsfeier 30 JahreKyffhäuser Kameradschaft Baddeckenstedt
am 20. März 1993

Am 16. März 1873 gründeten einige Baddeckenstedter Männer einen Kriegerverein.

Dieser verein wurde gegründet, um den Hinterbliebenen der Opfer des Krieges 1870 bis 1871 Hilfe und Unterstützung zugeben.

Dieser Kriegerverein bestand bis zu seiner zwangsweisen Auflösung durch die Nationalsozialisten im Jahre 1944.

Am 11.Mai 1961 kamen wiederum einige Baddeckenstedter zusammen, um erneut einen Kriegerverein zu gründen.

Die acht Gründungsmitglieder waren:

BERNHARD GÜNTER, CARL HABEKOST, ERNST HAMPE, KARL GARBRECHT, RICHARD SÜDEKUM, HERMANN STRUBE, ERNST SCHÜNEMANN und KARL HOMEIER aus Rhene.

Am 20.Januar 1963 fand in der Gaststätte ZUR RAST die Wiedergründungsversammlung statt.

Anwesend war auch der Kreisvorsitzende Kamerad GAEWECKE aus Fümmelse und der Werbereferent Kamerad HERMANN BARTELS aus Berel.

Zum 1. Vorsitzenden wurde der Kamerad ERNST SCHÜNEMANN gewählt.

Dieses Amt bekleidete er bis zu seinem Tod im Oktober 1965.

Bei der Mitgliederversammlung im Juni 1963 bei Kamerad HERMANN STAAKE in Rhene wurden dann weitere Mitglieder aus Oelber und Rhene aufgenommen. Außerdem wurde bestimmt, wer die Zeitung und Mitteilungen austrägt. Für Baddeckenstedt z.B. wurde der Kamerad WALDEMAR TRAPPHAGEN gewählt. Dafür wurde er von Beitragszahlungen befreit.

Der Mitgliederbeitrag betrug monatlich 2,00 DM und wurde vierteljährlich kassiert.

Auch wurde in dieser Versammlung beschlossen, dass in Zukunft das Vereinslokal die GASTSTÄTTE WOLTMANN ist, aber auch im GASTHAUS ZUR RAST und in der GASTSTÄTTE STAAKE Versammlungen stattfinden sollen.

Bei einer Zusammenkunft am 20.Oktober 1963 im GASTHAUS ZUR RAST konnte dem Kameraden CARL HABEKOST das Treueabzeichen für 60 Jahre Mitgliedschaft überreicht werden, den Kameraden HERMANN STAAKE  und dem Kam. ALBERT SEGGELKE das für 50 Jahre.

Beschlossen wurde der Kauf einer Fahne.

Die Mitgliedsstärke betrug 48 Kameraden im Jahr 1963

Zur Jahreshauptversammlung am 15.Februar 1964 liegt ein Angebot für eine Fahne vor, Sie soll 750 DM kosten.

Am 14. März 1964 findet ein Wintervergnügen auf dem Saal WOLTMANN mit Konzert und Tanz statt.

Die Jahreshauptversammlung am 16.Januar 1965 ist die letzte, die vom Kamerad Ernst Schünemann geleitet wird.

Die zwei in diesem Jahr noch durchgeführten Versammlungen werden schon vom stellv. Vorsitzenden Kamerad RUDOLF WILKEN geleitet, Kamerad ERNST SCHÜNEMANN war erkrankt.

Während der Hauptversammlung am 5.Februar 1965 gedenken die Kameraden ihres verstorbenen VORSITZENDEN KAMERAD ERNST SCHÜNEMANN.

Das Ergebnis der Neuwahl ergibt, das der bisherige Stellvertreter KAMERAD RUDOLF WILKEN 1. VORSITZENDER wird.

In der Versammlung wird Kamerad FRIEDRICH BLOCK zum Schießwart gewählt, dieses Amt hat er auch heute noch inne.

Zur Jahreshauptversammlung am 04.Februar 1967 ist die Kameradschaft 69 Mitglieder stark.

Für den Sommer wird eine Fahrt nach Bergen- Hohne und Faßberg geplant und am 1. August 1967 auch durchgeführt.

Im Herbst 1968 verstirbt das älteste Mitglied, der Kamerad CARL HABEKOST im alter von 95 Jahren.

Die Kameradschaft ist zur Jahreshauptversammlung am 01. Februar 1969  76 Mitglieder stark.

Im Sommer 1969 wird eine Fahrt an die Elbe zum Schulauer Fährhaus durchgeführt.

Am 20. Januar 1973 tritt Kamerad RUDOLF WILKEN als Vorsitzender zurück. Sein Nachfolger als 1. Vorsitzender wird Kamerad HERMANN STAAKE.

Die 100 Jahrfeier der Kameradschaft findet am 19. Mai 1973 statt.

Ende 1978 beträgt die Mitgliederzahl erstmalig über 100, nämlich 102.

Im Jahr 1979 wird die Jung- Kameradschaft gegründet, sie ist 23 Mitglieder stark.

Zur Jahreshauptversammlung am 12. Februar 1983 bekommt der Vorsitzende Kamerad HERMANN STAAKE das Verdienstkreuz 1. Klasse und Kameradin ELSBETH ENGELKING und WILLI KÖHLER das Verdienstkreuz 2. Klasse verliehen.

In diesem Jahr wird der höchste Mitgliederstand erreicht, mit 119 Kameradinnen und Kameraden.

Vom 02. bis 05. Juni fährt die Kameradschaft mit dem Bus nach Siegdorf am Chiemsee, es werden Abstecher nach Berchtesgaden und Garmisch- Partenkirchen unternommen.

Bei Kamerad WOLFGANG WÖLLKE findet erstmalig eine Grillparty statt.

Während der Vierteljahresversammlung am 24. August 1984 im GASTHAUS WOLTERSQUELL (DOMIN), stellt der Kamerad FRANZ KOPPE aus Altersgründen sein Amt als FAHNENTRÄGER zur Verfügung. Nachfolger wird Kamerad FRIEDRICH BLOCK.

Die Kameradschaft beschließt auf der Jahreshauptversammlung am 16. August eine Beitragserhöhung von 36,00 DM auf 42,00 DM, darin ist auch der Eintritt zum Wintervergnügen enthalten.
Am 06. und 07. August fährt die Kameradschaft nach Oldenburg in Schleswig Holstein. Nach einem Zwischenstop in Hamburg mit Hafenrundfahrt geht es nach Oldenburg, dort werden wir von den Mitgliedern der dortigen Kameradschaft empfangen. Nach einem gemeinsamen Abendessen verleben wir bei Musik und Tanz einige gemütliche Stunden zusammen, um am nächsten Morgen über Lübeck und Ratzeburg die Heimfahrt anzutreten.

Dem Kameraden HANS- JOACHIM BRODALE wird während der Jahreshauptversammlung am 22. Februar 1986 das Verdienstkreuz 2. Klasse und dem Kameraden HERMANN STAAKE für seine unermüdliche Tätigkeit im Vorstand das Landesverbands Ehrenkreuz überreicht.

Vom 08. bis 10. August 1986 veranstaltet der Sportverein das Marathon Fußballspiel, zum Eintrag ins Ginnesbuch der Rekorde, an dem auch die Kyffhäuserkameradschaft teilgenommen hat.

Zur Jahreshauptversammlung am 28. März 1987 wird den Kameradinnen ELSBETH ENGELKING und ELFRIEDE LUDEWIG sowie dem Kameraden JOSEFF VEUHOFF jeweils ein Kyffhäuserteller für Ihre Arbeit als Dank überreicht.

Die Dreitagesfahrt führt in diesem Jahr an die Mosel, nach Zeltingen- Rachtig.

Am 02. September 1988 gewinnen die Kameradinnen KATRIN HÖFER (DJBK) ANNEGRET PRACHT und Kamerad WOLFGANG WÖLLKE die Ehrenscheibe der KK Baddeckenstedt.

Vom 15. bis 17. September 1989 war die Kameradschaft in Friedrichshafen am Bodensee.

Am 29. September 1990 wird eine Außerordentliche Mitgliederversammlung abgehalten. Der Vorsitzende Kamerad HERMANN STAAKE und mit ihm der gesamte Vorstand tritt zurück. Dem Kameraden HERMANN STAAKE wird der Ehrenvorsitz angetragen. Die notwendige Neuwahl ergibt, dass der bisherige stellvertretende Schriftführer HENNING LUDEWIG zum Vorsitzenden gewählt wird.

Bei der Jahreshauptversammlung am 16. Februar 1991 wird der Kameraden Heinrich Wöllke als Bundessieger ausgezeichnet.

JHV im März 1992
Der langjährige stellv. Vorsitzende Kamerad HANS-JOACHIM BRODALE stellt sein Amt zur Verfügung. Sein Nachfolger wird Kamerad WOLFGANG WÖLLKE.

Die Kyffhäuserkameradschaft Baddeckenstedt gewinnt beim Kreis-Preisskat in Lobmachtersen den 1. Preis und stellt mit Kamerad JÜRGEN GRAF den besten Skatspieler des Kreisverbandes Wolfenbüttel – Salzgitter.